Turnverein Bergheim/Sieg

Übungsstunden Abteilung Gymnastik

Stretching ab 18 J. (Mundorf)
Mo 20-22 h / Paul-Schürmann-Platz

Wirbelsäulengymnastik (Hilbert)
Di 17-18 h / Paul-Schürmann-Platz

Frauen ab 30 J. (Hilbert)
Di 19-20 h / Paul-Schürmann-Platz

Pilates* (Odenthal)
Di 18.45-20 h / Siegauenhalle

Frauen ab 40 J. (Odenthal)
Mi 15.30-16.30 h / Paul-Schürmann-Platz

Rückenfitness gemischt* (Odenthal)
Mi 17-18 h / Paul-Schürmann-Platz

Pilates* (Odenthal)
Mi 18-19 h / Paul-Schürmann-Platz

Männer ab 50 J. (Lingnau)
Do 20-22 h / Paul-Schürmann-Platz

Wirbelsäule gemischt* (Camp)
Do 16.30-17.30 h / Paul-Schürmann-Platz

Wirbelsäule gemischt* (Camp)
Do 17.45-18.45 h / Paul-Schürmann-Platz

Pilates* (Müller)
Fr 9-10.15 h / Paul-Schürmann-Platz

 

* Zusätzliche Kursangebote: Eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich, da eine Kursgebühr erhoben wird. Mitglieder zahlen jedoch in der Regel eine deutlich geringere Kursgebühr. Die Gebühr muß entweder vor Beginn des Kurses entrichtet werden oder zur ersten Übungseinheit mitgebracht werden. Wenden sie sich bei Fragen bitte an den zuständigen Fachwart oder direkt an den Übungsleiter.

 

* Zusätzliche Kursangebote: Eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich, da eine Kursgebühr erhoben wird. Mitglieder zahlen jedoch in der Regel eine deutlich geringere Kursgebühr. Die Gebühr muß entweder vor Beginn des Kurses entrichtet werden oder zur ersten Übungseinheit mitgebracht werden. Wenden sie sich bei Fragen bitte an den zuständigen Fachwart oder direkt an den Übungsleiter.

Gymnastik für Frauen ab 40

Ich musste mich erst einmal erkundigen, wie unsere Gruppe eigentlich entstanden ist. Es war so. Eines Tages im Jahre 1974 kam unsere Turnschwester Leni Klein zu ihrer Nachbarin Heidi Griethe und erzählte ihr, dass am vergangenen Abend beim Kegeln eine Frauengymnastikgruppe gegründet worden sei. Sie solle die Übungsleiterin sein. 

Heidi Griethe war Gymnastik-erfahren, und sie stellte den Keller in ihrem Haus für das Training zur Verfügung. Dann, als die Gruppe größer wurde, bekamen die Frauen einen Platz in der Turnhalle. Mich lockte Heidi Griethe 1981 mit viel Überredungskunst in die Gruppe. Ich fühlte mich gleich wohl darin, obwohl oder gerade weil sie mir manchen Muskelkater bescherte.

1996 hörte Heidi Griethe aus persönlichen Gründen auf. Die Leitung fiel mir zu, und Gabriele Dittmann erklärte sich spontan zur Vertretung bereit. Wir sind zum Teil der alte Stamm, aber es sind auch viele neue Frauen dazu gekommen, die sich bei uns schnell eingewöhnt haben. 

Angefangen wird mit flotter Musik zum Aufwärmen. Die Übungen mit verschiedenen Geräten, wie Bällen, Hanteln, Aero- Stepps, Therabändern usw. zielen darauf ab, Haltungsfehler durch Kräftigungs- und Dehnungsprogramme zu korrigieren und gleichzeitig Muskelverspannungen abzubauen. Außerdem kräftigen wir die Rücken- und Bauchmuskulatur. Der "cool-down" jeder Übungsstunde erfolgt bei Entspannungsmusik.

Der Spaß außerhalb des Sports kommt nicht zu kurz. In den vergangenen Jahren haben wir mindestens einmal im Jahr Wanderungen und Schiffstouren unternommen. 2008 sind wir mit dem Schiff in den Kölner Zoo gefahren und haben dort einen schönen Tag verbracht. Das Jahr lassen wir immer mit einer kleinen Weihnachtsfeier in der Turnhalle und mit einem Kegelabend ausklingen.

Heidemarie Plener

 

Für mich war es selbstverständlich, dass ich in die Fußstapfen meines Vaters trat. Ich turnte in meiner Kindheit und nahm an Wettkämpfen teil. Später besuchte ich die Gymnastikstunden der Frauen, die von Renate Schmitz geleitet wurden. 1983 übernahm Doris Winkler die Gruppe. Sie leitete sie 19 Jahre lang und gab sie 2002 aus gesundheitlichen Gründen ab. Weil mir die Stunden immer großen Spaß und Freude gemacht hatten, mussten mich die Turnschwestern nicht lange überreden, die Leitung zu übernehmen. 

Wir arbeiten mit verschiedenen Sportgeräten. Daneben bleibt der gemütliche Teil nicht auf der Strecke, denn nach einer sportlichen Leistung muss man die Kehle etwas anfeuchten. Zweimal im Jahr unternehmen wir etwas Größeres. Bei unserem Sommerfest in der Mitte des Jahres gehen wir gemütlich und schön essen oder wir machen eine Schiffstour. Zur Weihnachtsfeier lasse ich mir immer eine besondere Überraschung einfallen.

Mittlerweile ist die Gruppe auf 26 Frauen angestiegen, die Freude und Spaß am Sport und an der Unterhaltung haben, die sich bewegen und nicht einrosten wollen ("wer rastet, der rostet"). Wir freuen uns über jedes neue Gesicht! Also: keine Angst oder Hemmungen, kommt einfach mal vorbei!

Leni Hilbert

 Drucken  E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.