Turnverein Bergheim/Sieg

Übungsstunden Abteilung Rhönrad-Turnen

Gemischt ab 7 J. (Wetter)
Di 18.30-20.00 h / Markusstraße

Nach den Osterferien 2018 geht es wieder los!

Das Rhönrad im TV Bergheim

Im Oktober 1994 gründen Sandra und Eckhard Lüpfert die Rhönradabteilung. Beide waren aktive Turner, jetzt sind sie junge Eltern und möchten die Faszination des Turnens mit den zwei Stahlrohrreifen weitergeben.

1994 – Schon im Dezember 1994 nehmen drei junge Bergheimerinnen, Carina Steinberg, Birgit Pöttgen und Nike Feshareki, am Bensberger Aufbaupokal-Wettkampf teil und belegen gute Plätze. Zusätzlich zu den drei vorhandenen Rhönrädern in Größen von 1,35 m - 2,20 m werden fünf weitere Räder angeschafft.

1996 – Im Februar 1996 organisiert die Rhönradabteilung in der Turnhalle Markusstraße den 3. Gauwettkampf Rhein- Sieg. Das Turnen in der eigenen Halle beflügelt zu hervorragenden Leistungen. In der Gruppe L 6 (15-18 Jahre) belegen Stella Kersting den 1., Caroline Jansen den 6., Kristine Petersen den 8. Platz. In den Gruppen L 5a und 5b (10-14 Jahre) erreichen Sabine Krieger den 1., Birgit Pöttgen den 2., Nike Feshareki den 4. Platz, bzw. Carina Steinberg den 1. und Maren Müller den 4. Platz. Der Verein kauft vier weitere Räder, und ein Helferlehrgang wird durchgeführt. Sandra Lüpfert und Ellen Redeker (als Helferin) trainieren jetzt montags 23 Kinder und dienstags 20 Jugendliche. Zusätzlich findet alle14 Tage samstags das Wettkampftraining und ein Training für interessierte Erwachsene statt.

1997 – Sandra und Eckhard Lüpfert ziehen aus beruflichen Gründen nach Spanien. Miriam Kaufmann vom TV Bensberg übernimmt das Training. Als Helferinnen stehen ihr Birgit Pöttgen und Kristine Petersen zur Seite, die beide zu dieser Zeit die Trainer C-Ausbildung im Rhönradturnen machen. Birgit und Nike belegen bei der Deutschen Paarturnmeisterschaft in Zwickau den 8. Platz mit einer Partnerkür auf Musik.

1998 – Sechs Turnerinnen verleben eine Woche im Turnfesttrubel des Deutschen Turnfestes in München. Birgit Pöttgen belegt beim Pokalwettkampf von 64 Teilnehmerinnen den 3. Platz. Alle turnen bei der Abschlussfeier im Olympiastadion mit.

1999 – Beim 10. Kettwig- Cup in Essen treffen sich alle Vereine des Rheinlandes. Von 62 Teilnehmerinnen belegen Birgit Pöttgen den 1. und Carina Steinberg den 2. Platz, auch Marieke Moog, Sarah Eichenauer und Helena Flenner erreichen gute Platzierungen. Im Juli 1999 nehmen vier Turnerinnen, sowie Miriam Kaufmann als Trainerin und die Mutter Uschi Moog gemeinsam mit 60 anderen Teilnehmern aus ganz Deutschland an der Welt- Gymnaestrada in Göteborg in Schweden teil. Kurz darauf flattert die Einladung zum Qualifikationswettkampf für den Deutschland Cup ins Haus. Miriam, Birgit und Carina fahren nach Geislingen bei Stuttgart. Birgit Pöttgen behält die Nerven und turnt eine fehlerlose und mit Schwierigkeiten gespickte Kür. Sie wird Deutsche Meisterin 1999 (L 6 w). Beim "Bunten Rasen" 2001 präsentiert sie den Bergheimern ihre Wettkampfkür.

2002-2009 – Die jugendlichen Turnerinnen beenden 2002 ihre Schulzeit und leider auch ihre aktive Zeit im Verein. Sie beginnen mit Ausbildung oder Studium. Mit Sabine André als Helferin übernehme ich, jetzt im Besitz der ÜL C- Lizenz, das Rhönradtraining. Bis heute erleben viele junge Mädchen und einige Jungen viel Spaß und Freude beim Rhönradturnen. Jedes Jahr zeigen sie beim Bunten Rasen ihre gesteigerten Leistungen und ihr Können vor begeistertem Publikum. Dabei finden sich immer wieder neue Interessenten, die vom Rhönradvirus erfasst werden und in unsere Trainingsstunden kommen. Seit Sommer 2008 unterstützt mich Nadja Krell tatkräftig als Helferin. 

Neugierig geworden? Dann kommt doch mal vorbei.

Ellen Redeker

 Drucken  E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.