Turnverein Bergheim/Sieg

Übungsstunden Abteilung Tischtennis

Schüler ab 6 J. (Rohweder)
Mo 18.30-19.30 h / Markusstraße

Jugend ab 10 J. (Rohweder)
Mi 17.30-19.30 h / Markusstraße

Jugend ab 10 J. (Rohweder)
Fr 17.30-19.30 h / Markusstraße

Trainingsgruppe Jugend (Rohweder)
Sa 15-17 h / Markusstraße

Erwachsene (Rohweder)
Mo 19.30-22 h / Markusstraße

Erwachsene (Rohweder)
Mi 19.30-22 h / Markusstraße

Erwachsene (Rohweder)
Fr 19.30-22 h / Markusstraße

Website der Abteilung Tischtennis: http://www.tv-bergheim.de

25 kurzweilige Jahre

25 Jahre sind seit dem letzten Jubiläumsbericht vergangen. 25 überwiegend erfolgreiche Jahre für die Tischtennisabteilung - doch beinahe wäre es gar nicht dazu gekommen.

Denn obwohl die 1.Herrenmannschaft 1987 erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bezirksklasse aufstieg, stand die Abteilung plötzlich ohne Fachwart da. Ein Scherbenhaufen. Ein geregelter Spielbetrieb war nicht mehr möglich. Viele Spieler verließen den Verein.

Den Neuanfang leiteten im Jahr 1988 in erster Linie Dieter Groen und Hermann Geyer ein, die gemeinsam die Abteilungsleitung übernahmen. Kurz darauf wurde wieder eine Herrenmannschaft für die Meisterschaftsspiele gemeldet. Auch die ersten Jugendlichen begeisterten sich für unseren Sport, so dass auch hier um Punkte gespielt werden konnte. 

Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Sowohl die erste Jugendmannschaft als auch die erste Herrenmannschaft stiegen in der Saison 1989/90 aus der dritten Kreisklasse auf. Als die Herrenmannschaft in der Saison 1992/93 die 1. Kreisklasse erreicht hatte, kehrten die ersten Spieler zurück, die Jahre zuvor dem TV Bergheim den Rücken gekehrt hatten. 

Darüber hinaus meldeten sich zunehmend Interessenten aus anderen Vereinen, die für den TV Bergheim spielen wollten. So kam es, dass zehn Jahre nach Wiederaufnahme des Spielbetriebes 1998 eine Damenmannschaft, vier Herrenmannschaften und eine Schülermannschaft an den Meisterschaftsspielen teilnahmen. Fachwart der Abteilung war zu dieser Zeit Karl-Heinz Rohweder. Er sollte es bis in die Gegenwart bleiben.

Die Spielzeit 1998/99 wurde die bis dahin erfolgreichste seit dem Bestehen der Abteilung: sechs Pokalerfolge in verschiedenen Klassen, zwei Meisterschaften und der Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Bezirksklasse waren die Ausbeute. 

Eine Saison später wurde zwar „lediglich“ die Titelverteidigung des Pokalsieges der Damen gefeiert, aber die Organisation des Spielbetriebes hatte die Abteilungsleitung vor eine neue Herausforderung gestellt, da zehn Mannschaften (einmal Damen-, viermal Herren-, dreimal Jugend- und zweimal Schülermannschaften) gemeldet werden konnten.

In der Saison 2000/01 stiegen gleich drei Herrenmannschaften auf. Hervorzuheben ist die Aufholjagd der vierten Mannschaft, die die Hinrunde als Tabellensiebter abschloss, am Saisonende aber Vizemeister wurde und somit aufstieg. Darüber hinaus gelangte die zweite Herrenmannschaft in die höchste Liga des Kreises, und die erste beendete ihre Saison in der Bezirksklasse ohne Punktverlust und feierte den Aufstieg in die Bezirksliga. Diese Liga war jedoch nur Durchgangsstation, da der direkte Aufstieg in die Landesliga gelang und somit der Verein in der Saison 2001/02 erstmals auf Verbandsebene vertreten war.

Nicht minder erfolgreich waren die folgenden Spielzeiten: Die Damen konnten sich über den Aufstieg in die Bezirksklasse freuen und wurden ebenso wie die zweite Herrenmannschaft WTTV-Pokalsieger auf Kreisebene. Der zweiten Herrenmannschaft gelang nach einer Aufholjagd in der Rückrunde der Wiederaufstieg in die Kreisliga, während die dritte Herrenmannschaft souverän in die 1. Kreisklasse aufstieg.

Die bedeutendsten Erfolge feierte die Abteilung 2004/05. Verstärkt durch drei Spieler aus der Umgebung gelang der ersten Herrenmannschaft der Aufstieg in die Verbandsliga (5. Liga). Ein Höhepunkt dieser Saison war das Spiel gegen den ärgsten Verfolger, die TTG St. Augustin, das in heimischer Halle annährend 150 Zuschauer verfolgten. Ein weiteres Highlight war der Gewinn des WTTV-Pokals auf Verbandsebene, welcher zugleich die Teilnahme an der Deutschen Pokalmeisterschaft bedeutete. Hier schlug man sich hervorragend und unterlag erst im Viertelfinale dem späteren Sieger. Nicht unerwähnt soll auch der Aufstieg der zweiten Herrenmannschaft in die Bezirksklasse bleiben; sie schaffte in der darauffolgenden Saison den direkten Aufstieg in die Bezirksliga. Außerdem gelangte die vierte Herrenmannschaft erstmalig in die 1. Kreisklasse. 

In der Saison 2006/07 stieg die dritte Herrenmannschaft in die Kreisliga auf und die erste Herrenmannschaft aus der Verbandsliga ab. 

Die Saison 2007/08 war für die Abteilung zum einen mit der Meisterschaft der ersten Herrenmannschaft und dem damit verbundenen Wiederaufstieg in die Verbandsliga recht erfolgreich. Schlechter schnitten die zweite, dritte und vierte Herrenmannschaften ab, die jeweils als Tabellenletzte abstiegen.

Da einige Spieler den Verein verlassen haben und kein adäquater Ersatz gefunden werden konnte, spielen die erste Herrenmannschaft wie auch die Damenmannschaft in der laufenden Saison jeweils in der Bezirksklasse, während die übrigen Mannschaften auf Kreisebene verbleiben. In der ersten Herrenmannschaft haben sich derzeit vier (von sechs) Spielern aus der eigenen Jugend erfolgreich integriert.

Neben den Mannschaftserfolgen wurden im Laufe der Jahre viele Platzierungen auf Kreis- und Bezirksmeisterschaften sowie bei Turnieren in Einzel- und Doppelkonkurrenzen erreicht. Sie alle aufzuzählen würde den Rahmen dieser Übersicht sprengen. 

Neben dem Sportlichen kommt in der Abteilung das Gesellige nicht zu kurz. Auf Training und Rundenspiele folgen regelmäßig gemütliche Abende. Am Wechsel der Stammkneipen lässt sich die Historie der Bergheimer Gastwirtschaften ablesen: Lamp, dann beim Griechen, bei Weis und Boss. Diverse Freundschaftsspiele wurden ausgetragen – vorwiegend gegen die neuen Vereine weggezogener Spieler. Grillabende gehörten genauso zum Veranstaltungskalender wie Poker- und Skatturniere. Auch andere Sportarten haben wir probiert, teil erfolgreich, teils verbesserungswürdig: Fußball, Kegeln, Bowling, Volleyball, Minigolf... 

Unvergessen sind die zahlreichen Mannschafts- und Abteilungsfahrten. Kaum ein Ferienpark der näheren Umgebung war vor der Abteilung sicher. Auch so mancher Weinort an der Mosel erlebte durch unsere Weinproben einen wirtschaftlichen Aufschwung. Legendär sind die Fahrten zum Münchner Oktoberfest und in die Skihalle Neuss sowie die Schiffstouren auf dem Rhein.

Man mag meinen, 25 Jahre seien eine lange Zeit. Zusammen mit den gleichgesinnten Sportfreunden der Tischtennisabteilung vergingen sie aber wie im Fluge.

Markus Steffler

 Drucken  E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.